De gemeentelijke diensten zijn gesloten op

maandag 26 december
vrijdag 6 januari (vanaf 11 uur)


Voor de bibliotheken en de recyclageparken gelden bijkomende sluitingsdagen:
Zaterdag 24 en 31 december: Bibliotheken gesloten vanaf 12 uur. Recyclageparken open van 9 tot 11.30, namiddag gesloten
Vrijdag 6 januari: Bibliotheken en recyclageparken hele dag gesloten.



---------------------------------------------------------------------------------------------------
Meer informatie over de sluitingsdagen van de gemeentelijke diensten vindt u HIER.

De sluitingsdagen van het zwembad Pierebad kan u HIER raadplegen.
De sluitingsdagen van de bibliotheek kan u HIER raadplegen.

Gemeentelijke rubrieken
afdrukken

Glockenspiel

Das Glockenspiel der"Sankt-Servaas-Basilika" in Grimbergen.

Die Norbertiner-abtei in Grimbergen wurde um 1128 von St. Norbertus gegründet.
Der Grundstein der heutigen Basilika wurde im Jahre 1660 vom Abt Fernandez de Velasco gelegt.
Jetzt wird die Basilika als eine Perle des harmonischen Brabanter Baroks betrachtet. Das Innere dieser Kirche wurde mit reichen und großen Altären, mit Bildhauarbeiten, Kanzel und Gemälden verschönert.
Die Norbertiner sind die frühesten Propagandisten der Glockenspielkunst gewesen. Vom ersten Glockenspiel von Grimbergen ist nur bekannt, dass seine Glocken 6.521 Pfund an Bronze ergaben,als Ende 1715 beim Antwerpener Glockengießer Willem Witlockx ein neues Glockenspiel bestellt wurde. Dieses Glockenspiel spielte zum ersten Mal am 28. April 1716. Das Instrument wurde immer wieder ausgebaut, sodass es am Ende des 18. Jahrhunderts 41 Glocken zählte. Leider hat auch hier die Französische Revolution ihre Tribut gefordert und wurden alle Glocken geraubt.
Das Jahr 1928, achthundert Jahre nach der Gründung der Abtei, bot der Gemeinde Grimbergen eine Gelegenheit ihre Abteikirche mit einem neuen, dem dritten, Glockenspiel auszustatten. Bei Marcel Michiels in Doornik wurden 34 Glocken bestellt. Mit der üblichen Verspätung konnte es erst 1931 von Jef Denyn eingespielt werden.
Im Mai 1964 wurde das heutige Glockenspiel, das vierte, feierlich von Staf Nees eingespielt. Es bestand aus 48 Glocken und war eine Probe der Gieß- und Abstimmungskunst von der Firma Königliche Eijsbouts in Asten (Niederlande). Dieses Glockenspiel zeichnete sich vor allen anderen Turminstrumenten aus durch seine gedämpften Terzen, wodurch schwebungsfreie Akkorde erreicht wurden. Im Jahre 1998 wurde diesem Instrument eine Glocke zugefügt.

Daten:

Gießer: 1964
48 Glocken: 1998
1 Glocke: 7.023 kg.
Gesamtgewicht: 1.290 kg.
Basglocke: 6
Lautglocken: Nordeuropäisches Standardmaß
Klaviatur: es1,f1(=c0),g1 chromatisch bis f5
Tonhöhe: Computerspielwerk Horacantus
Automatisches Spielwerk: Lokeren, 1964
Königliche Eijsbouts  (Asten, NL)

Titulierter Glockenspieler:
Rien Aarssen
Daalstraat 110
B 1852 Grimbergen
Tel/Fax: 0032+(0)22694760
e-mail: rien.aarssen@worldonline.be

Informationen:
Fremdenverkehrsamt (Toeristische Dienst)
Prinsenstraat 22
B 1850 Grimbergen
Tel: 0032+(0)22601297
Hörplatz:
Abteigarten und Platz vor dem Gemeindehaus